black coupe on road

 

Autoankauf in Braunschweig

Autounfälle sind fast so alt wie Autos selbst. Frühe Beispiele sind Mary Ward, die 1869 in Parsonstown, Irland, zu einem der ersten dokumentierten Autototen wurde, und Henry Bliss, 1899 in New York, einer der ersten Fußgängerautoopfer der Vereinigten Staaten.

Ein Autounfall oder Autounfall ist ein Vorfall, bei dem ein Auto mit irgendetwas kollidiert, das das Auto beschädigt, einschließlich anderer Autos, Telefonmasten, Gebäuden oder Bäumen, oder bei dem der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verliert und es an einem anderen Ort beschädigt B. in einen Graben fahren oder sich überschlagen. Manchmal kann sich ein Autounfall auch darauf beziehen, dass ein Auto einen Menschen oder ein Tier trifft. Autounfälle – auch Straßenverkehrsunfälle (RTAs), Verkehrsunfälle, Autounfälle, Verkehrsunfälle, Unfälle mit Personenschäden, Kraftfahrzeugunfälle (MVAs) genannt – töten jedes Jahr weltweit schätzungsweise 1,2 Millionen Menschen und verletzen sich etwa vierzig Mal diese Zahl (WHO, 2004). Im Vereinigten Königreich veröffentlicht das Verkehrsministerium Verkehrstote in jedem Fahrzeugtyp. Diese Statistiken sind verfügbar als „Verletzungsrisiko, gemessen am Prozentsatz der Fahrer, die bei einem Unfall mit zwei Personen verletzt wurden“. Diese Statistiken zeigen ein Verhältnis von zehn zu eins der Todesfälle bei Fahrzeugunfällen zwischen den am wenigsten sicheren und den sichersten Automodellen.

Die Statistiken zeigen, dass bei beliebten, leicht gebauten Autos die Insassen bei einem Unfall mit zwei Autos eine Todeswahrscheinlichkeit von 6-8% haben. (z. B. BMW 3er 6 %, Subaru Impreza 8 %, Honda Accord 6 %). Herkömmliche „Safety Cars“ wie die Volvos halbieren diese Wahrscheinlichkeit (Volvo 700 4 % Todesfälle, Volvo 900 3 %).

Der Toyota Land Cruiser SUV hat bei tatsächlichen Unfällen eine Insassentodrate von 6 %. Bei Unfällen mit mehreren Fahrzeugen sind SUVs jedoch nicht viel tödlicher als Personenwagen.

Überschläge sind jedoch bei älteren SUVs aufgrund ihres Spitzengewichts viel häufiger als bei Personenwagen. Aus diesem Grund stellen SUVs sogar eine größere Überschlags- und Todesgefahr dar als Personenkraftwagen. Neuere SUVs wie der Jeep Grand Cherokee SRT8 haben einen niedrigeren Schwerpunkt und verbesserte Stabilitätskontrollprogramme, die das Risiko eines Überschlags erheblich verringern.

Insgesamt sind die vier besten Fahrzeuge der Jaguar XJ-Serie 1 %, Mercedes-Benz S-Klasse / SEC 1 %, Land Rover Defender 1 % und Land Rover Discovery 1 %.

Motorradfahrertote in England und Wales machen 53 % der jährlichen Verkehrstotenstatistik aus. Motorroller/Mopeds bis 50 ccm machen nur 3 % dieser Todesfälle aus. 2 % der Scooter-Toten waren 16- bis 19-Jährige, die kein CBT (Compulsory Basic Training) absolviert hatten. (Statistiken aus 2004/2005 DSA jährliche Prozentsätze der Verkehrstoten)

Autos haben viele grundlegende Sicherheitsprobleme – zum Beispiel menschliche Fahrer, die Fehler machen, Räder, die bei zu hohen Brems- oder Drehkräften die Bodenhaftung verlieren. Manche Fahrzeuge haben einen hohen Schwerpunkt und damit eine erhöhte Kippneigung. Bei hohen Geschwindigkeiten können Kollisionen schwerwiegende oder sogar tödliche Folgen haben.

Die frühe Sicherheitsforschung konzentrierte sich darauf, die Zuverlässigkeit von Bremsen zu erhöhen und die Entflammbarkeit von Kraftstoffsystemen zu verringern. Beispielsweise sind moderne Motorräume unten offen, damit Kraftstoffdämpfe, die schwerer als Luft sind, ins Freie entweichen. Die Bremsen sind hydraulisch und zweikreisig, so dass Ausfälle eher langsame Lecks als abrupte Kabelbrüche sind. Systematische Forschung zur Unfallsicherheit begann 1958 bei der Ford Motor Company. Seitdem haben sich die meisten Forschungsarbeiten darauf konzentriert, externe Aufprallenergie mit zusammendrückbaren Platten zu absorbieren und die Bewegung menschlicher Körper im Fahrgastraum zu reduzieren. Dies spiegelt sich in den meisten heute produzierten Autos wider.

Airbags, ein moderner Bestandteil der automobilen Sicherheit

Durch die Hinzufügung von Sicherheitsgurten und Gesetzen in vielen Ländern, die von Fahrzeuginsassen verlangen, dass sie angelegt werden, sind Todesfälle und Verletzungen erheblich zurückgegangen. Airbags und spezielle Kinderrückhaltesysteme haben dies verbessert. Konstruktive Veränderungen wie Seitenaufprallschutzbügel in den Türen und Seitenwänden des Autos mildern die Auswirkungen von Stößen zur Seite des Fahrzeugs. Viele Autos enthalten jetzt Radar- oder Sonardetektoren, die an der Rückseite des Autos angebracht sind, um den Fahrer zu warnen, wenn er oder sie dabei ist, rückwärts auf ein Hindernis oder einen Fußgänger zu fahren. Einige Fahrzeughersteller produzieren Autos mit Geräten, die auch den Abstand zu Hindernissen und anderen Fahrzeugen vor dem Auto messen und diese verwenden, um die Bremsen zu betätigen, wenn eine Kollision unvermeidlich ist. Es wurden auch begrenzte Anstrengungen unternommen, Head-up-Displays und Wärmebildtechnologien zu verwenden, die denen ähnlich sind, die in Militärflugzeugen verwendet werden, um dem Fahrer nachts eine bessere Sicht auf die Straße zu bieten.

Es gibt Standardtests für die Sicherheit in neuen Autos, wie die EuroNCAP- und die US-NCAP-Tests. Es gibt auch Tests, die von Organisationen wie IIHS durchgeführt und von der Versicherungsbranche unterstützt werden.